WAS KANN DIE GRAPHOLOGIE – WO SIND IHRE GRENZEN?

Die Handschriftenanalyse erlaubt Aussagen über:

Die Persönlichkeit
  • Wo liegen die Stärken und Schwächen einer Person.
  • Lebt sie im Einklang mit sich selbst oder wo gibt es ein Ungleichgewicht?
  • Welche Lebensziele verfolgt sie?
  • Wie ist die Entwicklungsperspektive, gibt es Entwicklungsverzögerungen?
Die Ausrichtung der Begabung und intellektuellen Fähigkeiten
  • Liegen die persönlichen Begabungen mehr auf theoretischem, praktisch-organisatorischem, produktivem, kaufmännischem oder künstlerischem Gebiet?
  • Wie denkt die Person, logisch-theoretisch, kombinatorisch oder analytisch.
  • Wird der Überblick bewahrt, kann aufgenommenes Wissen verarbeitet werden?
  • Wie hoch sind Urteilsvermögen und Kritikfähigkeit?
Die Anlagen der Willenskräfte
  • Wie ist das Temperament des Schrifturhebers, seine Spannkraft und die Stärke oder Schwäche seines Antriebs?
  • Wie belastbar ist die Person, ist sie flexibel oder eingefahren?
  • Wie hoch sind Leistungsbereitschaft und Durchhaltevermögen?
Die soziale Kompetenz
  • Wie begegnet der Schreiber sich selbst und seiner Umwelt?
  • Ist er oder sie kommunikativ oder eher zurückhaltend?
  • Wie ist das Teamverhalten?
  • Wie werden Konflikte verarbeitet, kann er oder sie sich durchsetzen?
  • Wie wird mit Kritik umgegangen?

Die Handschriftenanalyse kann keine Aussagen machen über:

  • Alter und Geschlecht des Schreibers, seinen gesellschaftlichen Status oder über zukünftige Ereignisse im Leben.
  • Aussehen, Größe, Körperkraft oder bestimmte Krankheiten.
  • Den Beruf des Schreibers, seine fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten.

Was ist nicht die Aufgabe eines Graphologen?

Die Frage nach Originalität oder Fälschung von Schriftstücken fällt nicht in das Aufgabengebiet des Graphologen. Hier wenden Sie sich bitte an einen Schriftsachverständigen. Der Schriftvergleichsexperte beschäftigt sich mit der Frage der Identität oder Nichtidentität von Schriften. Schriftvergleichsgutachten werden erstellt zur Frage der Urheberschaft von Handschriften sowie der Echtheitsanalyse von Unterschriften.